Der Hundertwasser-Bahnhof – Uelzens Expo-Projekt, seit 20 Jahren Aushängeschild und einzige überregionale Sehenswürdigkeit unserer Stadt. Wo auch immer ich in Deutschland unterwegs bin: sobald ich meine Herkunft erwähne, fällt der Satz: „Ach, aus Uelzen? Da habt ihr doch diesen tollen Bahnhof!“

Und es stimmt: Unser Bahnhof ist ein wertvoller Schatz. Der Bahnhofsverein leistet hervorragende Arbeit. Aber unser einstiges Zugpferd verliert immer mehr an Attraktivität. Nicht nur äußerlich bröckelt der Putz. Der Reiseservice ist unzureichend, besonders seit dem Wegfall des DB Reisezentrums. Für Bahnreisende, die in Uelzen ankommen oder abfahren, fehlen weiterführende Mobilitätsangebote. Darunter leiden auch die Händler und Dienstleister in und um den Bahnhof.

Was fehlt, ist eine Mobilitätszentrale. Die CDU-Fraktion und die Grünen-Gruppe im Stadtrat haben das längst erkannt und vor über zwei Jahren den Antrag auf Einrichtung eines solchen Zentrums gestellt. Passiert ist… nichts, obwohl der zuständige Ausschuss für Stadtmarketing und Tourismus einstimmig die Erstellung eines entsprechenden Konzepts empfohlen hat. Zuletzt berichtete die Verwaltung im September 2019 lapidar, es werde in einer Arbeitsgruppe daran gearbeitet.

Ich möchte erreichen, dass unser Bahnhof

  • DAS Zentrum für nachhaltige Mobilität in Uelzen und Umgebung bildet;
  • in neuem Glanz Touristen, Tagesgäste und Einheimische gleichermaßen begeistert;
  • wieder zu einem lebendigen Kunst-, Kultur- und Genussort wird.

Hier lesen Sie den gemeinsamen Antrag von CDU-Fraktion und GRÜNEN/FDP/LINKE/PIRATEN-Gruppe im Stadtrat

Hier lesen Sie den Bericht der Uelzener Nachrichten