Ich trete für Uelzen in die Pedale – radelt mit mir!

Für kommunalen Klimaschutz, für mehr Rücksicht auf Radler bei der Planung und Umsetzung von Verkehrsmaßnahmen. Beim STADTRADELN geht es darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Auch ich bin mit meinem Team BESSER FÜR UELZEN beim STADTRADELN am Start! Ich werde im Laufe der STADTRADELN-Aktion in der Zeit vom 7. bis zum 27.6. alle Uelzener Ortsteile und Orte erradeln, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Ihr wollt dabei sein? Dann radelt mit mir und seid ein Teil des Teams BESSER FÜR UELZEN!

Hier könnt Ihr Euch anmelden:

      • Registriert Euch auf der STADTRADELN-Seite
      • Wählt Bundesland „Niedersachsen“ und Kommune „Uelzen“ aus
      • Klickt auf „Vorhandenem Team beitreten“
      • Wählt Team „BESSER FÜR UELZEN“ aus
      • Ihr erhaltet eine E-Mail mit Bestätigungslink.

Mehr Infos zur geplanten BESSER FÜR UELZEN-Sommertour gibt es demnächst gibt es hier, bei Facebook und bei Instagram!

Fahrradstadt Uelzen?

Ich möchte, dass Uelzen fahrradfreundlicher wird und dass dadurch mehr geradelt wird. Ein attraktiver und sicherer Radverkehr ist nicht nur gut fürs Klima, sondern schafft auch einen hohen Freizeitwert und ermöglicht es unseren Kindern, selbständig unterwegs zu sein. Radfahren macht Spaß und hält fit – ich bin gerne mit meiner Familie per Fahrrad unterwegs. Allerdings kommt das Vergnügen im innerstädtischen Bereich schnell an seine Grenzen.

Uelzen ist wenig fahrradfreundlich – was viele Bürgerinnen und Bürger beklagen, zeigt der ADFC-Fahrradklima-Test 2020 im Vergleich. Bei den Städten mit 20.000 bis 50.000 Einwohnern liegen wir auf Platz 375 von 415, in Niedersachsen gar auf dem drittletzten Platz 52 von 54. Das verleidet vielen von uns die Lust aufs Fahrrad fahren.

An vielen Stellen ist die Verkehrsführung umständlich. An der neu gebauten Kreuzung Ebstorfer Straße/Arbeitsagentur hat man die Radfahrer offenbar vergessen. Gerade die schnelle Anbindung zum Bahnhof ist wichtig, um für Pendler dem Umstieg aufs Fahrrad zu einer echten Alternative zu machen.